FG Elektronik und Informatik (FAEL)

Die Fachgruppe Elektronik und Informatik (FAEL)
Die Fachgruppe Elektronik und Informatik (FAEL)

Wir bringen Ingenieure aus den Bereichen Elektronik, Elektrotechnik und Informatik zusammen.

Wir fördern den Kontakt und den Austausch von Know-how mit ausgewählten Weiterbildungen, Firmenbesuchen, Fachveranstaltungen und Studienreisen. Bei diesen Anlässen treffen sich Gleichgesinnte; von jungen, innovativen Studienabgänger bis zu erfahrenen, gut vernetzten Spezialisten.

Als firmenunabhängige Organisation pflegen wir den Kontakt zu Hochschulen, Behörden und Partnerorganisationen. So sind wir in der Lage, unseren Mitgliedern immer aktuelles Wissen und hochstehende Anlässe zu bieten.

Wir publizieren regelmässig technische Artikel und Ingenieurrätsel. Es würde uns freuen, wenn wir Ihren Ehrgeiz wecken und Sie für die Rätsel begeistern können! Viel Spass...

Sie haben einen Veranstaltungsvorschlag zu einem spannenden Thema oder zu einer Firma? Melden Sie sich bei uns! Wir freuen uns immer über Feedback.

angle-left Wie die Welt Antworten sucht und findet
zurück zur Übersicht

Wie die Welt Antworten sucht und findet

Google ist aus unserem privaten und geschäftlichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir nutzen Google um Antworten auf allerlei wichtige und unwichtige Fragen in unserem Leben zu finden. Aber wie entscheidet Google eigentlich welche Antworten es zu einem Suchbegriff anzeigt und sind die angezeigten Ergebnisse einfach relevant oder auch richtig?

Autor: René Gisler, FG Elektronik und Informatik

Mit einem weltweiten Marktanteil von >90% und jährlichen 2 Billionen Suchanfragen ist Google die unbestrittene Nummer eins bei den Suchmaschinen. Lediglich in einigen Weltregionen (China mit Baidu und Russland mit Yandex RU) gibt es Mitbewerber mit einem hohen Markanteil. Daraus ergibt sich natürlich eine gewaltige Marktmacht und um so wichtiger ist es zu verstehen, wie Google eigentlich entscheidet welche Seiten bei einer Suche dargestellt werden.

Wie alles begann

Suchmaschinen gibt es schon seit langem. Als das Internet in den frühen 1990er langsam Formen annahm und  rasant  grösser  wurde, entstand automatisch das Bedürfnis die (passenden) Inhalte auch zu finden. Dies war und ist bei weitem kein trivialer Task, da die zu verarbeitenden Datenmengen sehr schnell unüberschaubar gross werden und es schwer ist relevante von nicht relevanten Daten zu unterscheiden.

In der Anfangszeit gab es ganz unterschiedliche Strategien, wie man mit der Suche am besten umgehen kann. Die ersten Suchmaschinen wie Archie (1990) oder Gopher (1991) waren noch sehr komplex in der Bedienung und waren dafür gedacht FTP-Archive zu indexieren. Crawler (1994) war die erste öffentliche verfügbare Suchmaschine mit Volltextindexsuche. Bekannt und für eine gewisse Zeit auch erfolgreich waren insbesondere AltaVista (1995), Lycos (1995) und HotBot (1996) die schon relativ gute Ergebnisse liefern konnten.

Der Start von Google

Der Vorläufer von Google wurde durch Larry Page und Sergey Brin an der Universität Stanford unter dem Namen BackRub entwickelt und auch zum Patent (US6285999) angemeldet. Es handelt sich dabei um eine Methode, welche die Linkpopularität einer Seite bewertet. Je mehr Links auf eine Seite verweisen, desto höher wird das Gewicht der Seite und desto relevanter scheint die Seite zu sein. Gerade in der Anfangszeit von Google war diese Gewichtung ein entscheidendes Bewertungskriterium und lieferte gute Ergebnisse.

Offiziell startete Google dann im Jahr 1998 und wurde ziemlich schnell sehr populär. Dazu haben verschiedene Faktoren beigetragen. Einerseits hat es Google geschafft gute (relevante) Surchergebnisse zu liefern. Anderseits war die Darstellung der Suche einfach strukturiert und nicht wie bei vielen Mitbewerbern mit Werbebannern überladen.

Seither hat sich aber viel getan. Der Google Algorithmus entwickelt sich laufend weiter. Die genauen Parameter und deren Gewichtungen sind Googles streng gehütetes Geschäftsgeheimnis. Dies unter anderem um zu verhindern, dass die Suchergebnisse durch Manipulation verfälscht werden können. Google gibt aber durchaus Empfehlungen, was eine Webseite alles tun kann, um weit oben in der Suche zu erscheinen. Desweiteren gibt es eine ganze Industrie, die sich mit der Suchmaschienenoptimierung (SEO Search Engine Optimization) befasst. Aufgrund von diversen Veröffentlichungen und auch Versuchen sind daher die wichtigsten Parameter recht gut bekannt und sollen hier in stark gekürzter Form zusammengefast werden.

Backlinks

Backlinks (also Links von anderen Internetseiten) spielen nach wie vor eine wichtige Rolle. Sie sind aber bei weitem nicht mehr so wichtig wie in der Anfangszeit. Ausserdem werden die Backlinks unterdessen sehr stark nach dem Inhalt bewertet. Kommt der Link von einer Seite über ein verwandtes Thema? Passt der Link? Ist der Link von einer vertrauenswürdigen Seite aus gesetzt? Und so weiter.

Keywords

Ein Keyword ist ein Wort mit dem man in der Suche gerne erscheinen würde. Google untersucht alle Seiten und analysiert diese nach Inhalt, Wörtern und Struktur. Ein Wort wird dabei aber immer im Zusammenhang bewertet. Es bring also nur wenig das gleiche Wort 100x hintereinander auf einer Seite zu platzieren. Schon mehr Erfolg hat man, wenn das Keyword an unterschiedlich (passenden) Orten wie Titel, Seitentitel, im Text, in der Metabeschreibung, usw. auftaucht. Auch analysiert Goolge ob Synonyme und verwandte Begriffe im Text auftauchen.

Geschwindigkeit

Benutzer, und insbesondere Internetbenutzer, sind sehr ungeduldig. Es gibt Untersuchungen die zeigen, dass nur wenig 100ms Verzögerung beim Laden einer Webseite zu massiv weniger Besuchern führt. Entsprechend bewertet Google auch die Geschwindigkeit mit der eine Seite geladen werden kann.

Benutzererfahrung

Google setzt seit vielen Jahren konsequent auf die Benutzererfahrung (user experience) und gewichtet diese auch sehr stark. So werden gut strukturierte und lesbare Seiten belohnt und solche mit schlechter Struktur oder springenden PopUps bestraft.

Eine wichtiges Kriterium für Google ist, wie lange die Benutzer auf einer Seite verweilen. Wenn ein Suchender nur wenige Sekunden auf einer Seite verbleibt, ist dies ein eindeutiges Zeichen, dass die Webseite nicht relevant für den Benutzer war und entsprechend wird die Seite langfristig weniger gut dargestellt.

Und viele weitere Parameter

Schätzungen gehen von zirka 200 Parameter aus, die bei Google bei der Bewertung einer Seite einfliessen. Es handelt sich dabei auch nicht um einen grossen statischen Algorithmus, sondern eher um mehrere Algorithmen, die verschiedene Aspekte abdecken. Die Kriterien sind sehr vielfältig und werden auch vom Nutzerverhalten beeinflusst. Google setzt auch schon seit langem systematisch auf den Einsatz von maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz um das Suchergebnis weiter zu verbessern.

Worauf klicken Benutzer bei Google

Auswertungen zeigen, dass 60% aller Klicks auf die Nummer eins bei Google klicken. Bei 99.1% aller Suchanfragen wird ein Link auf der ersten Seite angeklickt. Lediglich 0.17% der Klicks resultieren auf Seite 2 und darüber. Für Betreiber von Webseiten bedeutet dies, dass es absolut matschentscheidend ist auf der ersten Google Seite zu erscheinen. Ob dies gelingt hängt aber nicht nur von der eigenen Webseite, Inhalt und Qualität ab. Es ist auch entscheidend, wie gross die Konkurrenz für das entsprechende Keyword ist.

Fazit

Man kann heutzutage mit guten Gewissen davon ausgehen, dass die dargestellten Seiten relevant für das eingegebene Keyword sind. Darüber ob der Inhalt einer Seite korrekt ist, sagt die Platzierung aber nicht viel aus. Somit muss jeder kritische Nutzer selber überprüfen, ob die Seite vertrauenswürdig ist und z.Bsp. prüfen ob es Quellenangaben gibt. Weiter empfiehlt es sich auch bewusst nach unterschiedlichen Aspekten zu suchen. So wird man ganz unterschiedliche Ergebnisse finden, wenn man ein Suchwort mit «gesund» oder «gefährlich» ergänzt.

Wichtigste Begriffe

SEO search engine optimization

Bei SEO (search engine optimization) geht es um die Optimierung einer Webseite, damit sie besser (weiter oben) in einer Suchmaschine dargestellt wird.

On site SEO

Handelt sich um die Optimierung auf der Webseite selber. Dabei fokussiert man sich auf den Seiteninhalt, welche Keyword wo im Text und Titel stehen, wie die Metabeschreibung ist, wie schnell die Seite geladen wird, ob die Webseite korrekt strukturiert ist, usw.

Off site SEO

Handelt sich um die Optimierung, welche nicht auf der Seite selber stattfinden. Unter anderem das aktive Aufbauen von Backlinks (Links die auf die Seite verweisen).

White Hat SEO

Beinhaltet alle Optimierungen, welche die Quali- tätsrichtlinien der Suchmaschinen-Betreiber einhält.

Black Hat SEO

Alle Massnahmen, die gegen die Qualitätsricht- linien verstossen. Früher war es noch relativ einfach möglich durch Spaming oder Linkfarmen das Rating einer Seite künstlich zu optimieren. Heutzutage sind aber die Algorithmen soweit ausgereift, dass dies in der Regel erkannt wird und die Seite, welche diese Technik einsetzt sogar dafür bestraft werden. Es ist daher stark von solchen Methoden abzuraten.

Vorstandsliste

  • Michael Giger
    e-Plattformverantwortlicher
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Michael Giger
    Präsident
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • René Gisler
    Vorstandsmitglied
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Roland Grimmer
    Vorstandsmitglied
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Thomas Hauser
    Mitgliederverantwortlicher
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Theodor Klossner
    Vorstandsmitglied
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Heinz Mathis
    Vorstandsmitglied
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Michael Pichler
    Quästor
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Oliver Schlösser
    Aktuar
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Oliver Schlösser
    1. Vizepräsident
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

Präsident

Michael Giger
Dipl.Ing.FH/STV

079 473 60 40
fael@swissengineering.ch

 

Social Media

Folgen Sie uns auf  LinkedIn, Facebook oder Twitter!

 

Postadresse

Fachgruppe Elektronik und Informatik
8000 Zürich

16. FAEL Herbstseminar "Künstliche Intelligenz"

Mi. 03. November 2021, 17:15 Uhr
 

Künstliche Intelligenz ist kein neues Thema. Viele Strukturen von künstlichen neuronalen Netzen stammen aus den 80er Jahren. Interessanterweise wurde diese Phase rückwirkend als Renaissance bezeichnet, weil die erste Konferenz zum Thema "Artificial Intelligence" bereits 1956 stattfand. Das jetzige Aufflammen ist also sozusagen die dritte Welle. Ein entscheidender Meilenstein waren dabei die sog. "Convolutional Neural Networks" vor etwa 10 Jahren. Ausserdem erlauben grosse Netzwerke mit riesigen Datensätzen heutzutage ein sehr umfangreiches Training entsprechender Algorithmen. Dabei erstrecken sich die Einsatzgebiete auf eigentlich alle Wissenschaftbereiche. An unserem Herbstseminar werden ausgewiesene Experten die Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz aufzeigen.

Übersicht aller vergangenen Herbstseminare

Südkorea

Vom 15. bis 23. Oktober 2022 wird die „Swiss Engineering Fachgruppe Elektronik und Informatik“ Universitäten und Unternehmen sowie geschichtlich wesentliche Orte besuchen, welche einen Einblick in das Erfolgsmodell des Landes ermöglichen: Wie ist es diesem einstmals bitterarmen Agrarland gelungen, zur elft-grössten Wirtschaftsmacht der Welt aufzusteigen?

Die Reiseleitung erfolgt durch Theodor und Jutta Klossner. Die Fachliche Leitung liegt in den Händen von Prof. Dr. Patrick Ziltener, Universität Zürich. Prof Ziltener ist ein ausgesprochen anerkannter Asienkenner und vermittelt den Reiseteilnehmern interessantes Hintergrundwissen.

Reiseunterlagen und Anmeldung finden Sie unter www.studienreisen.tech.

Übersicht aller Studienreisen