FG Elektronik und Informatik (FAEL)

Die Fachgruppe Elektronik und Informatik (FAEL)
Die Fachgruppe Elektronik und Informatik (FAEL)

Wir bringen Ingenieure aus den Bereichen Elektronik, Elektrotechnik und Informatik zusammen.

Wir fördern den Kontakt und den Austausch von Know-how mit ausgewählten Weiterbildungen, Firmenbesuchen, Fachveranstaltungen und Studienreisen. Bei diesen Anlässen treffen sich Gleichgesinnte; von jungen, innovativen Studienabgänger bis zu erfahrenen, gut vernetzten Spezialisten.

Als firmenunabhängige Organisation pflegen wir den Kontakt zu Hochschulen, Behörden und Partnerorganisationen. So sind wir in der Lage, unseren Mitgliedern immer aktuelles Wissen und hochstehende Anlässe zu bieten.

Wir publizieren regelmässig technische Artikel und Ingenieurrätsel. Es würde uns freuen, wenn wir Ihren Ehrgeiz wecken und Sie für die Rätsel begeistern können! Viel Spass...

Sie haben einen Veranstaltungsvorschlag zu einem spannenden Thema oder zu einer Firma? Melden Sie sich bei uns! Wir freuen uns immer über Feedback.

News

Zeitkristalle - Keine Science-Fiction

Zeitkristalle haben nichts mit Zeitreisen zu tun, sie sind keine kristallisierte Zeit und stammen auch nicht aus futuristischen Romanen, sondern es sind sehr reale Gebilde. Ihre Eigenschaften, die noch nicht vollständig erforscht sind, könnten die Welt verändern – wie einst die Entdeckung des Transistors. Dieser neue Aggregatzustand der Materie stellt die Welt der Physik derzeit merklich auf den Kopf.

Wie die Welt Antworten sucht und findet

Google ist aus unserem privaten und geschäftlichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir nutzen Google um Antworten auf allerlei wichtige und unwichtige Fragen in unserem Leben zu finden. Aber wie entscheidet Google eigentlich welche Antworten es zu einem Suchbegriff anzeigt und sind die angezeigten Ergebnisse einfach relevant oder auch richtig?

Den Königsweg zum El.-Ing. gibt es nicht

Unser Bildungssystem offeriert verschiedene Wege, um Ingenieur zu werden. Bei den Elektroingenieuren sehe ich eine Tendenz, dass der gymnasiale Weg über die ETH zunimmt, während der praktische Weg über eine Lehre und die FH abnimmt. Ist dem tatsächlich so und falls ja: Was sind die Hintergründe dafür?

Fehler mit der MPI-Separation weitgehend direkt eliminieren

Für diverse Anwendungen werden zunehmend 3D-Time-of-Flight (ToF)-Kameras eingesetzt. Jedoch stellt die Multi Path Interference (MPI) für das ToF-Verfahren eine signifikante Fehlerquelle dar. Mit den hier beschriebenen Multi-Layer-ToF-Verfahren können genau diese Interferenzen den Informationsgehalt der 3D-Aufnahme erheblich erhöhen.

Alle News

Vorstandsliste

  • Michael Giger
    e-Plattformverantwortlicher
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Michael Giger
    Präsident
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • René Gisler
    Vorstandsmitglied
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Roland Grimmer
    Vorstandsmitglied
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Thomas Hauser
    Mitgliederverantwortlicher
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Theodor Klossner
    Vorstandsmitglied
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Heinz Mathis
    Vorstandsmitglied
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Michael Pichler
    Quästor
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Oliver Schlösser
    Aktuar
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

  • Oliver Schlösser
    1. Vizepräsident
    FG Elektronik und Informatik
    E-Mail

Präsident

Michael Giger
Dipl.Ing.FH/STV

+41 77 493 93 05
fael@swissengineering.ch

 

WhatsApp

Scannen Sie den QR Code und schreiben Sie uns auf WhatsApp.

FAEL WhatsApp QR - https://chat.whatsapp.com/D8heQULej2G1iyXzo8auaj

 

Social Media

Folgen Sie uns auf  LinkedIn, Facebook oder Twitter!

 

Postadresse

Fachgruppe Elektronik und Informatik
8000 Zürich

16. FAEL Herbstseminar "Künstliche Intelligenz"

Mi. 03. November 2021, 17:15 Uhr
 

Künstliche Intelligenz ist kein neues Thema. Viele Strukturen von künstlichen neuronalen Netzen stammen aus den 80er Jahren. Interessanterweise wurde diese Phase rückwirkend als Renaissance bezeichnet, weil die erste Konferenz zum Thema "Artificial Intelligence" bereits 1956 stattfand. Das jetzige Aufflammen ist also sozusagen die dritte Welle. Ein entscheidender Meilenstein waren dabei die sog. "Convolutional Neural Networks" vor etwa 10 Jahren. Ausserdem erlauben grosse Netzwerke mit riesigen Datensätzen heutzutage ein sehr umfangreiches Training entsprechender Algorithmen. Dabei erstrecken sich die Einsatzgebiete auf eigentlich alle Wissenschaftbereiche. An unserem Herbstseminar werden ausgewiesene Experten die Chancen und Risiken der künstlichen Intelligenz aufzeigen.

Übersicht aller vergangenen Herbstseminare

Südkorea

Vom 15. bis 23. Oktober 2022 wird die „Swiss Engineering Fachgruppe Elektronik und Informatik“ Universitäten und Unternehmen sowie geschichtlich wesentliche Orte besuchen, welche einen Einblick in das Erfolgsmodell des Landes ermöglichen: Wie ist es diesem einstmals bitterarmen Agrarland gelungen, zur elft-grössten Wirtschaftsmacht der Welt aufzusteigen?

Die Reiseleitung erfolgt durch Theodor und Jutta Klossner. Die Fachliche Leitung liegt in den Händen von Prof. Dr. Patrick Ziltener, Universität Zürich. Prof Ziltener ist ein ausgesprochen anerkannter Asienkenner und vermittelt den Reiseteilnehmern interessantes Hintergrundwissen.

Reiseunterlagen und Anmeldung finden Sie unter www.studienreisen.tech.

Übersicht aller Studienreisen

 

angle-left FAEL QUIZ-CORNER: Rätsel #11 - Repetition Code - einfach aber tückisch
zurück zur Übersicht

FAEL QUIZ-CORNER: Rätsel #11 - Repetition Code - einfach aber tückisch

Die aktuelle NASA-Marsmission Perseverance versorgt uns mit spektakulären Bildern und vielversprechenden Daten. Die Bit-Übertragung auf dem kurzen Weg vom Mars zur Erde ist aber alles andere als sicher.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine abgesendete 0 als 1 empfangen wird, ist p , und dass eine abgesendete 1 als 0 empfangen wird, ist  q  (0 < q, p  < 1). Diese Bitfehler ereignen sich unabhängig voneinander.

Eine einfache Methode zur Verminderung der Fehlerrate in der Übertragung ist das Repetieren: Jedes Bit wird beim Absenden wiederholt, immer k-mal; bspw. wird bei k = 5 statt 1 immer 11111, statt 0 immer 00000 gesendet. Die folgenden Fragen beziehen sich auf den Empfang der Bitfolge 0101010101 und k = 5.

  1. Wenn p = 0.45 und q = 0.25, welche Originalnachricht 00, 01, 10, 11 wurde auf dem Mars eindeutig mit grösster Wahrscheinlichkeit codiert?
  2. Wenn p = 0.45, bei welchen Werten für die Wahrscheinlichkeit  q  (6 Nachkommastellen) lässt sich keine eindeutige Originalnachricht mit grösster Wahrscheinlichkeit bestimmen?

Alle richtigen Einsendungen bis 30. September 2021 an quizcorner@fael.ch nehmen an der Preisauslosung Ende Jahr teil.

Lösung anzeigen

Zur Quiz Übersicht...