Vernehmlassungsantwort

Stellungnahme von Swiss Engineering und der Fachgruppe Mobility zur Vereinfachung der Einführung von Tempo-30-Zonen und Spezialregelungen für Carpooling.

Wollen Sie sich mit Spezialisten aus Ihrem Fachgebiet austauschen?

In den meist überregional oder national ausgerichteten 27 Fachgruppen schliessen sich Ingenieur:innen und Architekt:innen aus demselben Berufsfeld zusammen.

Wollen Sie sich aktiv engagieren?

Als Mitglied in Kommissionen oder im Vorstand können Sie aktiv im Verband mitwirken und die Zukunft von Swiss Engineering mitgestalten.

Swiss Engineering – Ihr Berufsverband

Swiss Engineering stärkt, fördert und vernetzt


Swiss Engineering STV ist der bedeutendste Berufsverband der Ingenieur:innen
und Architekt:innen der Schweiz, mit über 11‘000 Mitgliedern aller Fachrichtungen,
Branchen, Tätigkeitsbereichen und Führungsstufen. 

Swiss Engineering...

…stärkt das Profil und das Image der technischen Berufe und unterstützt junge
    und erfahrene Ingenieur:innen und Architekt:innen in ihrer Laufbahn.

…fördert die Bildung dank dem weitreichenden Netzwerk, mit starker Stimme in 
    Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

…vernetzt die Ingenieur:innen und Architekt:innen und bietet technische und
    praktische Informationen und Austauschplattformen.

Interessiert ? Mitglied werden

News

Themenfokussiert und nah am Puls: DV 2022

Glarus, 07. Mai 2022 - Die 123. Delegiertenversammlung in Glarus war geprägt von Berichten über gestartete Projekte und einen Ausblick über die Themenausrichtung des Verbandes. Zentralpräsident Giovanni Crupi legt höchsten Wert auf die Intensivierung des direkten Kontaktes zu Partnern, den Vorstands- und den Mitgliedern der Sektionen, Fachgruppen und Regionen.

Alter Wein in neuen Schläuchen?

STZ Mai 2022 - In der Schweiz ist der Atomausstieg beschlossene Sache, doch viele andere Länder setzen mehr denn je auf die Kernenergie. Die Hoffnungen der Branche ruhen auf kleinen modularen Reaktoren. Doch längst nicht alle Konzepte sind innovativ genug, um die Kritiker zu überzeugen.

"Wir entwickeln eine neue Form der Kernenergie"

STZ, Mai 2022 - Durch die Kombination von Teilchenbeschleunigern und Brennstoffen, die auf radioaktiven Abfällen basieren, entwickelt das Genfer Unternehmen Transmutex mit 20 Ingenieuren einen neuen Weg der Energieerzeugung. Dieser soll inhärent sicher sein, Atommüll reduzieren, militärische Proliferation ausschliessen und kostengünstig sein. Ein Gespräch in Genf mit dem Nuklearphysiker Federico Carminati, der das Unternehmen gemeinsam mit Franklin Servan-Schreiber gegründet hat.

Für Mensch und Technik: Generalversammlung der Sektion Thurgau

STZ, Mai 2022 - Die Maschinenbauingenieure Ruedi Graf und Michael Keller verstärken den Vorstand von Swiss Engineering Thurgau. Schlanke Entwicklungsmethoden und Aspekte der digitalen Wirtschaft stehen im neuen Vereinsjahr im Zentrum.

Zukunft bauen: Das Engagement in die Bildung

STZ, Mai 2022 - Bauinvestitionen machen rund 10 Prozent des schweizerischen Bruttoinlandprodukts aus. Für die Ingenieure und Architekten herausfordernd wie interessant sind die Schnittstellen zur Digitalisierung und der Energiestrategie. Um den Nachwuchs der Fachkräfte zu fördern, engagiert sich der Berufsverband Swiss Engineering besonders für die Bildung und die Berufe in der Bauwirtschaft.

Tüfteln am Transportsystem der Zukunft

STZ, April 2022 - In einem ehemaligen Hangar am Flugplatz Dübendorf bauen Studentinnen und Studenten einen «Pod» für die European Hyperloop Week. Dabei entwickeln sie Technologien für zukünftige Hochgeschwindigkeits-Transportsysteme und sammeln zugleich wertvolle Praxiserfahrung.

Aus der virtuellen Realität ins Metaverse

STZ, April 2022 - Computer- und Internetkonzerne wie Microsoft und Meta arbeiten am «nächsten grossen Ding»: dem Metaverse, einer Welt, in der physische und virtuelle Realität zusammenwachsen. Dabei setzen sie auch auf Know-how aus der Schweiz.

Was der Bruch mit Europa für die Medizintechnik bedeutet

STZ, April 2022 - Am 26. Mai 2021 brach der Bundesrat die Verhandlungen mit der EU bezüglich dem institutionalisierten Rahmenabkommen (InstA) ab. Dies hat zur Folge, dass die Schweiz von der EU als «Drittstaat» angesehen wird. Welche Auswirkungen dies in Kombination mit der Medizintechnik-Regulierungsrevision hat, beantwortet Bernhard Bichsel.

Mentoring-Programm 2021-2022 - Erfolgreicher Abschluss

Am 29. März 2022 endete der zweite Durchgang des Mentoring-Programms in den Gebäuden der ABB in Baden. Mehr als zehn Monate unterstützten erfahrene Mentor:innen von Swiss Engineering STV junge Mitglieder zu Fragen ihrer beruflichen Situation.

Vernehmlassungsantwort zur Teilrevision der Signalisationsverordnung

STZ, März 2022 - Ende 2021 hat der Bundesrat Vereinfachungen bei der Einführung von Tempo-30-Zonen und Spezialregelungen für Carpooling im Rahmen einer Revision der Signalisationsverordnung in die Vernehmlassung geschickt. Die Fachgruppe Mobility hat sich mit beiden Themen auseinandergesetzt.

Das teuerste Fernrohr der Welt

STZ, März 2022 - Rund zehn Milliarden Dollar hat es gekostet, etwa 30 Jahre vergingen von der Idee bis zum Flug ins All. Am ersten Weihnachtstag des vergangenen Jahres startete das James Webb Space Telescope. Auch die Schweiz ist an dem Rekord-Teleskop beteiligt.

Die industrielle Revolution im Weltall

STZ, März 2022 - Schnelles Internet, überall auf der Welt und zu erschwinglichen Kosten. Das sollen Konstellationen mit Hunderten oder gar Tausenden von Satelliten in niedrigen Erdumlaufbahnen möglich machen.Um das Ziel zu erreichen, erfindet sich die Raumfahrtindustrie von Grund auf neu.

Erster Klasse aufs Jungfraujoch

STZ, Februar 2022 - Ski- und Bergsportregionen müssen sich einiges einfallen lassen, um im Wettbewerb um die Gunst zahlungskräftiger Touristen die Nase vorn zu behalten. Das gilt selbst oder gerade für Top-Destinationen wie Grindelwald. Am Fuss von Eiger, Mönch und Jungfrau griff man deshalb in die vollen Taschen, um die teuerste Seilbahn der Alpen zu bauen. Seit etwas mehr als einem Jahr ist der Eiger-Express nun im Betrieb.

Photovoltaik ausbauen statt Panik schieben

STZ, Februar 2022 - Die Schweiz ist mitten in Europa eine wichtige Stromdrehscheibe. Mitgestalten kann sie aber kaum – denn das Stromabkommen mit der EU ist in weite Ferne gerückt. Wie kann die Versorgungssicherheit trotzdem gewährleistet werden? Diese Frage steht im Zentrum der 20. Nationalen PhotovoltaikTagung vom 29. und 30. März 2022. Eines ist klar: Die Photovoltaik muss massiv ausgebaut werden.

Was Sie über 5G wissen müssen (Teil 2)

STZ, Februar 2022 -Neue Technologien sind Quelle des Fortschritts und der Weiterentwicklung. Die Verantwortung für ihre Auswirkungen liegt in den Händen der Unternehmen, Staaten, aber auch der Ingenieure, die sie einsetzen. Mit zwei Artikeln informiert Swiss Engineering über die neuste Mobilfunktechnologie 5G. Der erste (Heft 9/2021) behandelte technologische, wirtschaftliche, gesellschaftliche, politische und rechtliche Dimensionen und Sicherheitsaspekte. Der zweite Artikel befasst sich mit den elektromagnetischen Wellen und den Auswirkungen auf die Gesundheit. Der Einsatz von 5G in der Schweiz wird aufgezeigt und die Position von Swiss Engineering zu 5G dargelegt.

Die Präsident:innen-Konferenz 2021 im Zeichen der digitalen Kommunikation

STZ, Dezember 2021 - Wissen Sie, auf welche Schlüsselwörter Ihre anvisierte Zielgruppe in den sozialen Medien reagiert? Oder welche Themen interessieren? Kennen Sie die «do's and dont's» auf den Netzwerk-Plattformen? Diese und viele weitere Fragen diskutierten und beantworteten die Präsident:innen der Sektionen, Fachgruppen und Regionen (S-FG-R) von Swiss Engineering STV während der Präsident:innen-Konferenz im «Albisgüetli».

«Mein Herz hat immer für Swiss Engineering geschlagen»

STZ, Dezember 2021 - Ursula Baour, 57, Elektroingenieurin aus Ostermundigen, hat ihren Beruf gewechselt, um Fotografin zu werden. Dann durchkreuzte die Pandemie ihre Pläne als Bilderjägerin. Doch die vierfache Mutter ist auch eine Netzwerkerin.

Sag mir wo die Mädchen sind

STZ, Dezember 2021 - Ingenieurinnen sind in Schweizer Unternehmen nach wie vor eine Seltenheit. Wer nach den Ursachen forscht, stösst auf eine undichte Pipeline, auf Geschlechter-Stereotype und auf Rahmenbedingungen, die der Schweiz den Ruf des familienfeindlichsten Landes in Europa einbringen.

Etwas mehr Engagement, bitteschön!

STZ, Dezember 2021 - Wie jede und jeder zur Verbesserung des Frauenanteils in MINT Fächern beitragen kann.

Giovanni Crupi neuer Zentralpräsident bei Swiss Engineering

Medienmitteilung, Fribourg 20.11.2021 - An der 122. Delegiertenversammlung in Fribourg, haben die über 95 delegierten Ingenieur:innen und Architekt:innen den Ostschweizer Giovanni Crupi für das Zentralpräsidium des Berufsverbandes Swiss Engineering gewählt. Auch der in Bern sesshafte junge Tessiner Luca Lafranchi schafft es in den Zentralvorstand - die Amtszeit seines Vorgängers Nationalrat Bruno Storni endet nach seinem 9-jährigen Engagement.

Alle News