Swiss Engineering: vertritt die Interessen der Ingenieur/-innen und Architekt/-innen

Als grösster Fachverband der Schweiz setzen wir uns für Sie ein und engagieren uns in Projekten, Netzwerken und politischen Prozessen. Wir geben Ihnen eine Stimme und machen uns stark für Ihre Anliegen, sei es mit politischen Stellungnahmen oder durch die Vertretung in Gremien.

Haben Sie ein Netzwerk, das Sie trägt?

Als Mitglied von Swiss Engineering sind Sie Teil eines Netzwerks von rund 13 000 Ingenieuren sowie Architekten.

Wollen Sie sich mit Spezialisten aus Ihrem Fachgebiet austauschen?

In den meist überregional oder national ausgerichteten 27 Fachgruppen schliessen sich Ingenieure und Architekten aus demselben Berufsfeld zusammen.

Wollen Sie sich aktiv engagieren?

Als Mitglied in Kommissionen oder im Vorstand können Sie aktiv im Verband mitwirken und die Zukunft von Swiss Engineering mitgestalten.

Swiss Engineering

Berufliches Netzwerk der Ingenieure und Architekten in der Schweiz

Seit 1905 setzt sich der Berufsverband Swiss Engineering erfolgreich für die Interessen der Ingenieurinnen und Ingenieure sowie Architektinnen und Architekten ein. Der Verband engagiert sich in Projekten, Netzwerken, politischen Prozessen. Er verleiht den Anliegen der Ingenieure und Architekten eine starke Stimme und fördert das Verständnis für die Technik in der Gesellschaft.

Unterstützung in der beruflichen Laufbahn, ein internes Netzwerk mit rund 12500 Mitgliedern – Swiss Engineering ist der Verband für aktive Berufsleute.

Bürofläche mit Raumaufteilung an der Weinbergstrasse 41 zu vermieten

Per sofort oder nach Vereinbarung vermietet Swiss Engineering Büroräumlichkeiten an der Weinbergstrasse 41 auf einer Fläche von 157 m2. Nur wenige Meter vom Hauptbahnhof Zürich, der ETH und von der Limmat entfernt, ist die Lage perfekt gelegen. Die Haltestelle "Haldenegg" befindet sich direkt vor dem Gebäude. Die Büroräumlichkeiten befinden sich in der ersten Etage des Gebäudes mit Zugang auf die Dachterrasse, die einen sensationellen Blick auf den Zürisee, das Grossmünster und die Berge bietet.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Bei Interesse, kontaktieren Sie das Sekretariat von Swiss Engineering unter +41 44 268 37 15.

 

Interessiert ? Mitglied werden


Tage der Technik: Impulse für den Innovationsstandort Schweiz
zurück zur Übersicht

Tage der Technik: Impulse für den Innovationsstandort Schweiz

STZ, September 2019 - Die Tage der Technik gibt es seit 2005. Bundespräsident Joseph Deiss lancierte damals gemeinsam mit Swiss Engineering STV und der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften SATW das «Jahr der Technik», um den Technik- und Innovationsstandort Schweiz zu stärken. Aufgrund des grossen Erfolgs beschlossen die Verantwortlichen, die Tage der Technik jährlich durchzuführen. Seit 2010 ist die Empa als starker Partner und Gastgeber der Hauptveranstaltung mit an Bord.

«Die diesjährigen Tage der Technik beschäftigen sich damit, wie mit Technologie dem Klimawandel begegnet werden kann. Wir zeigen Lösungen aus den Bereichen Energie, Mobilität und Umwelt auf, die heute marktreif sind, und wo aktuelle Forschungsschwerpunkte liegen. Besonders freut mich die inspirierende Zusammenarbeit mit den Partnern SATW und Empa und die Unterstützung der Sponsoren. Ich bin glücklich, dass wir Wissenschaft, Wirtschaft Verwaltung und Verbände zu einem wirkungsvollen Netzwerk verbinden können, um gemeinsam die Herausforderungen zu bewältigen », so Beat Dobmann, Zentralpräsident von Swiss Engineering.

Im Jahr 2012 hat eine Kommission mit Mitgliedern der beiden Fachgruppen «Umwelttechnik und Energie» und «Elektronik und Informatik» ein Positionspapier zur Energiestrategie 2050 des Bundesrates erstellt, das auf grosses Echo gestossen war. Es enthielt eine Umfrage unter den Mitgliedern zur Energiestrategie. Die Mehrheit der Ingenieure und Architekten hielt die Strategie für machbar und unterstützte sie. Weiter hat Swiss Engineering Ende 2012 eine interdisziplinäre Fachkommission «Energie, Mobilität und Umwelt» ins Leben gerufen. Diese Kommission ergänzte die Fachgruppen «Umwelttechnik und Energie» und «Elektronik und Informatik» als Querschnittskommission, welche fachkundiger an Vernehmlassungen in den Bereichen Energie, Mobilität und Umwelt teilnehmen kann. Im Mai 2017 hat Swiss Engineering einen Relaunch seines Positionspapiers erstellt und die Vorlage des Bundes aktiv unterstützt. Aktuell ist ein Positionspapier Klimawandel in Arbeit.

Technische Lösungen allein reichen nicht aus

Schon seit Jahren engagiert sich die SATW für die Förderung erneuerbarer Energien und die Energiewende. Sie hat zudem das World Ressources Forum mitgegründet und versucht, das Thema «Kreislaufwirtschaft» in der Schweiz zu etablieren. «Ohne technische Lösungen zur CO2-Reduktion werden wir den Klimawandel nicht stoppen», so SATW-Generalsekretär Rolf Hügli. «Es ist erfreulich, dass wegweisende Anwendungen hierzulande entwickelt werden. Leider etablieren sie sich zu langsam und werden das Problem alleine kaum lösen. Es braucht zusätzlich mehr Eigenverantwortung und entsprechende Verhaltensänderungen. Da diese bislang ausbleiben, wird es wohl ohne sanften Druck vonseiten des Staates nicht gehen.» Seit 2005 als Sponsor, seit 2010 als Partner unterstützt die Empa die Veranstaltungsreihe «Tage der Technik». Der diesjährige Schwerpunkt «Mit Technik gegen den Klimawandel» legt ein besonderes Augenmerk auf praxisnahe Lösungen zum Schutz der Umwelt. Für Gian-Luca Bona, Direktor der Empa, lässt sich die Klimaerwärmung nur dann wirksam aufhalten, wenn innovative, erneuerbare Energietechnologien entwickelt und in die Praxis umgesetzt werden – und dies möglichst schnell. «Es ist wichtig, an mehreren Lösungen gleichzeitig zu arbeiten», so Bona. Auf dem Weg zu einer nachhaltigen und klimaschonenden Energieversorgung müsse man immer wieder nach geeigneten Materialien und Technologien suchen. Die Arbeit der Empa ist daher ein Schlüsselelement für eine nachhaltige Zukunft Swiss Re rekrutiert und beschäftigt Mitarbeitende mit technischen Abschlüssen aller Fachrichtungen und arbeitet eng mit Schweizer und ausländischen Hochschulen zusammen. Das Thema «Green Engineering – Mit Technik gegen den Klimawandel» ist auch für ihre Versicherungskunden sehr relevant. Mit dem Einsatz technischer Risikomodelle und der Entwicklung digitaler Lösungen bringt Swiss Re das Sicherheitsnetz der Versicherungen zu günstigen Kosten zu immer mehr Menschen. Die Hauptveranstaltung der Tage der Technik fi det am 24. September 2019 an der Empa-Akademie in Dübendorf statt. Dank Partnern und Sponsoren ist die Teilnahme für die Gäste kostenlos. Es sind noch einige Plätze frei. Informationen und Anmeldung unter www.tage-der-technik.ch

 

Spannende Angebote!