Swiss Engineering: vertritt die Interessen der Ingenieur/-innen und Architekt/-innen

Als grösster Fachverband der Schweiz setzen wir uns für Sie ein und engagieren uns in Projekten, Netzwerken und politischen Prozessen. Wir geben Ihnen eine Stimme und machen uns stark für Ihre Anliegen, sei es mit politischen Stellungnahmen oder durch die Vertretung in Gremien.

Haben Sie ein Netzwerk, das Sie trägt?

Als Mitglied von Swiss Engineering sind Sie Teil eines Netzwerks von rund 12 000 Ingenieuren sowie Architekten.

Wollen Sie sich mit Spezialisten aus Ihrem Fachgebiet austauschen?

In den meist überregional oder national ausgerichteten 27 Fachgruppen schliessen sich Ingenieure und Architekten aus demselben Berufsfeld zusammen.

Wollen Sie sich aktiv engagieren?

Als Mitglied in Kommissionen oder im Vorstand können Sie aktiv im Verband mitwirken und die Zukunft von Swiss Engineering mitgestalten.

Interessiert ? Mitglied werden

Offene Stellen

Für die Stärkung unseres kleinen Teams in Zürich suchen wir eine/n

- Projektleiter/-in Channel & Content (50-60%)

- Mitarbeiter/-in Mitgliederverwaltung | Events (60-70%)

  Mehr Informationen finden Sie hier

Vernehmlassung zu Mobility-Pricing

Swiss Engineering schlägt mit der Fachgruppe Mobility vor, dass alle Machbarkeitsstudien, ob positiv oder negativ, veröffentlicht werden.

Erfahren Sie mehr

Jahresbericht 2020

Informationen zur Verbandspolitik, zum Verbandsgeschehen, zur finanziellen Situation, zum Mitgliederbestand und weitere Fakten vom Jahr 2020 finden Sie im Jahresbericht 2020.

Regulation als Schlüssel zum Erfolg?

Selbstfahrende Fahrzeuge sind längst keine Utopie mehr. Das MyShuttle-Projekt startete einen Pilotversuch in der Stadt Zug.

Erfahren Sie mehr

Ihr Stelleninserat bei Swiss Engineering

Auf unserer neuen Jobplattform wird zusammengeführt was zusammengehört.

Zur Jobplattform | Jobinserat buchen

 

Veranstaltungen

Mehr Infos zu den bevorstehenden Veranstaltungen unserer Sektionen und Fachgruppen finden Sie hier

Der Stoff aus dem die Träume sind

Graphen gilt als Wundermaterial der Zukunft. Die Liste der möglichen Anwendungen ist beinahe  endlos. Doch die Herstellung ist bisher schwierig und teuer.

Erfahren Sie mehr

Big Solar: Wie der Ausbau gelingt

34 TWh Solarenergie bis 2050 – so das Ziel der Energieperspektiven 2050+ des Bundes. Welche Anreize braucht es?

Erfahren Sie mehr

ETES: Brücke von Energiesystemen

39 % der globalen CO2-Emissionen sind auf Heizungen oder Kühlungen zurückzuführen. Eine technische Lösung muss in Betracht gezogen werden: ETES.

Erfahren Sie mehr

Die Reduktion der CO2-Emission

Wir Ingenieure haben nicht nur Antworten für die Reduktion der Brennstoffe bereit, sondern auch für diejenige der Treibstoffe.

Erfahren Sie mehr

 

115 Jahre Swiss Engineering STV

Was am 11. Dezember 1905 mit dem Schweizerischen Technischen Verband (STV) begonnen hat, stärkt und fördert Swiss Engineering STV weiter.

Erfahren Sie mehr | Zur Medienmitteilung | Zur Chronik

angle-left Das Mentoring Programm ist auf Kurs
zurück zur Übersicht

Das Mentoring Programm ist auf Kurs

Juni 2020 - Die Teilnehmenden des diesjährigen Mentoring Programms lassen sich durch die coronabedingten Massnahmen nicht beirren und sind in ihren Tandems gut unterwegs.

Das diesjährige Mentoring Programm unter der Leitung von Mirjam Sick, Präsidentin der Sektion Zürich, startete noch vor dem Corona-Lockdown mit rund zwei Duzend, Mentoren und Mentees. Hauptziel des Programms ist die Unterstützung von Mitgliedern (Mentees) auf ihrem beruflichen Weg durch Mitglieder mit Berufserfahrung und Wissen (Mentoren). Den Teilnehmenden bieten sich dadurch wertvolle Austauschmomente sowie eine stärkere Vernetzung über die Sektionen und Fachgruppen hinweg.

Nachdem der Auftaktevent im März noch als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden konnte, fand der erste sogenannte Boxenstopp Ende Juni als Online-Veranstaltung statt. Ein erstes Zwischenfazit gibt Bernhard Hunziker, einer der Mentoren, ab: «Corona stellte uns zunächst vor Herausforderungen bezüglich der persönlichen Treffen, aber virtuelle Treffen haben sich inzwischen bestens bewährt.»

Während die Mentoren und Mentees in der Regel zu Zweit in einem fixen Tandem unterwegs sind, bot der Boxenstopp Gelegenheit zum Austausch mit anderen Mentoren und Mentees. Dies in Form eines Speed-Datings über drei Runden: Jeder Mentee hatte so die Möglichkeit, mit anderen Mentoren zu sprechen. «Über die verschiedenen Backgrounds auszutauschen ist sehr interessant, die 7 Minuten während des Speed-Datings waren dafür fast zu kurz!» so das Statement eines begeisterten Mentees.

Eine nächste Gelegenheit zum Austausch in der Gruppe bietet sich den Teilnehmenden Ende August − dannzumal voraussichtlich wieder als Präsenzveranstaltung. Bis dahin treffen sie sich weiterhin individuell mit ihrem Tandem-Partner um konkrete Themen zu besprechen.

Weitere Informationen zum Mentoring Programm finden Sie hier.